Startseite | Impressum | Kontakt
predigt[e].de

Die Tauferinnerung vom 11. Juli 1999: »In der Taufe verwurzelt sein«


Kirchenjahr

Evang. Kirchenjahr: Überblick
Evang. Kirchenjahr: Hinweise

Die evangelische Kirche beging am Sonntag den 6. Sonntag nach Trinitatis. An diesem Sonntag wird traditionell an die Taufe erinnert. Wir haben das in der Auferstehungskirche mit einem Familiengottesdienst getan.

Predigttext

Sie können Texte auch online in der Lutherbibel nachlesen.
(Weitere Bibellinks finden Sie unter Glaube und Leben
.)

Eine Predigt im üblichen Sinne gab es nicht. Vikar Christian Aschoff hat dieses Bild mit der Gemeinde betrachtet. (Sie können es beim Arbeitsbereich "Kirche unterwegs" des "Amts für Gemeindedienst" erhalten.)

Wurzelposter

Gottesdienst

Hier keine Predigt, aber wenn Sie mögen, ein Einblick in die Gottesdienstgestaltung nach der Taufe:

Einladung zur Tauferinnerung

Die Taufe geht gar zu schnell vorbei. Sie ist eine Momentsache. Und doch ist sie für das ganze Leben wichtig. Sie gilt für ein ganzes Leben. Niemand kann sie rückgängig machen. Deswegen soll sich ein Getaufter regelmäßig an seine Taufe erinnern, damit ihm das Versprechen Gottes immer wieder neu bewußt wird. Für Valentin Kolb haben wir deswegen eine Taufkerze angezündet. Sie soll ihn erinnern - zusammen mit den Erinnerungsbildern und den Erzählungen der Eltern.

Auch alle anderen sind heute zur Tauferinnerung eingeladen. Dazu haben wir verschiedene Angebote. Doch zuerst wollen wir von dem altbekannten Lied singen: "Ich bin getauft auf deinen Namen".

Gottesdienst für alle Sinne

Sich an die Taufe erinnern, das ist nicht nur etwas für den Kopf und für das Denken. Das soll man auch etwas sehen und spüren können. Deswegen haben wir heute folgende Angebote:

Wer mag, kann seinen Namen im Taufbuch der Kirchengemeinde ansehen. 760 Namen stehen seit 1962 inzwischen darin.

Ganz neu haben wir nun auch einen großen Taufkalender für die Kirche. Die Druckerei Engelbrecht hat uns dabei tatkräftig unterstützt. Der Kalender ist noch nicht ganz fertig. Ein paar Schreinerarbeiten müssen noch geschehen. Als erster Name soll heute Valentin Kolb eingetragen werden. Alle anderen werden wir nachtragen. Sie können das aber auch gerne selber tun.

Wer den Wunsch hat gesegnet zu werden, bekommt mit dem Taufwasser ein Kreuz auf die Stirn gemalt oder kann es auch selber tun.

Für die anderen haben noch folgendes: Auf der Chorempore wird eine Geschichte vorgelesen - wenn der Kreis zu groß wird, auch mehrmals.

Hinten links stehen wie immer die Kästen bereit, in die man eine Bitte oder Fürbitte einwerfen kann.

Und hinten rechts kann man für sich selbst oder einen lieben Menschen eine Kerze anzünden. Ich selbst werde es für unsere Mesnerin, Frau Lutz, tun, die im Krankenhaus liegt.

Und ganz zuletzt: Wer auf seinem Platz sitzen bleiben will, kann sich noch einmal das Bild ansehen, kann mit dem Nachbarn darüber sprechen oder in Ruhe das kleine Gottesdienstverteilblatt lesen.

Und wenn dann die Musik wieder zu spielen beginnt, bitte ich Sie alle wieder langsam auf ihre Plätze.

nach oben

Michael Thein Pfarrer Kaulbachstraße 2b 95447 Bayreuth Tel. 0921-65378 Fax 03222-2426857

mic.thein@t-online.de www.michael-thein.de